Fassungsloses Unverständnis kam vor einem Jahr aus dem Lausitzer Revier, als das Robert Koch-Institut (RKI) für eine Außenstelle in Wildau im Landkreis Dahme-Spreewald 340 Millionen Euro aus dem Lausitzer Kohlegeld-Topf anforderte.
In den kommenden 15 Jahren lässt sich das Institut im Berliner