Die Geschwindigkeitsbeschränkung zwischen dem Kreuz Schönefeld und dem Dreieck Spreewald in beiden Fahrtrichtungen hat eine Länge von etwa 60 Kilometern, teilte der Landesbetrieb Straßenwesen mit.

Auf dem betreffenden Streckenabschnitt der Autobahn wurden im Jahr 2018 insgesamt 662 Unfälle registriert, bei denen zwei Menschen starben und 147 verletzt wurden. 2017 lag die Zahl mit 684 Unfällen noch höher. Vier Menschen kamen ums Leben, 133 wurden verletzt. Den Angaben zufolge waren überdurchschnittlich oft Lastwagen an den Unfällen beteiligt. Deshalb wird auch ein Überholverbot für Lkw eingeführt.