Es ist einer dieser Fälle, über die man als Laie nur den Kopf schütteln kann – und als Jurist graue Haare bekommt. Es geht um 1,2 Millionen Euro. Die soll eine Firma aus Königs Wusterhausen an der Steuer vorbei verdient und nicht beim Finanzamt angegeben haben. Zusammengekommen ist das Geld an...