Der US-Elektroautohersteller Tesla will für seine Gigafactory bei Grünheide in Brandenburg die benötigten Batterien selbst am Ort herstellen. „Es wird eine lokale Zellproduktion geben, die den Bedürfnissen der Berliner Fabrik gerecht wird“, sagte Tesla-Chef Elon Musk nach Angaben des Unternehmens bei einer Online-Konferenz zu den Zahlen des zweiten Quartals.
Nähere Angaben, wann das geschehen soll, machte Musk nicht. Bisher war von einer Batteriezellproduktion in Grünheide nicht die Rede gewesen. Tesla hatte zuletzt auch die Fertigung von Batteriepacks aus angelieferten Zellen in Grünheide aus den Plänen für die Gigafactory gestrichen.

Wirtschaftsminister Steinbach begrüßt Tesla-Ankündigung

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach begrüßt die Ankündigung von Tesla-Chef Elon Musk, neben dem Werk zur Elektrofahrzeugherstellung kurzfristig auch die Planung für eine Batteriefabrik zu beginnen. „Es freut mich sehr, dass Tesla und Elon Musk an unseren Standort glauben. Die Entscheidung ist eine tolle Bestätigung unserer bisherigen Zusammenarbeit. Wenn auch dieses Projekt umgesetzt wird, wird das die Wirtschaftskraft Brandenburgs weiter stärken und uns als Wirtschaftsstandort international noch interessanter machen“, sagte Steinbach laut Märkischer Oderzeitung.
Tesla will vom Sommer 2021 an Elektroautos in Grünheide produzieren, das Ziel sind rund 500.000 Stück pro Jahr. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert Großprojekte zur Batteriezellinnovation. Europa hinkt bei der Fertigung von Batteriezellen für E-Autos vor allem Asien hinterher.