• Seit Mittwochmorgen regnet und stürmt es an einigen Orten in Brandenburg.
  • In Berlin gibt es heftige Unwetter mit Starkregen – die Feuerwehr ist im Dauereinsatz.
  • Einige Straßen sind komplett überflutet.
  • Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor weiteren Gewittern im Laufe des Tages.
Starker Regen sorgt in Berlin und Brandenburg seit Mittwochvormittag dafür, dass Feuerwehrleute im Dauereinsatz sind. Im weiteren Verlauf des heutigen Mittwochs (29.09.), soll es erst einmal mit Unwettern weitergehen, teilt der DWD mit. Stellenweise ist auch mit Starkregen mit 20 bis 30 Litern pro Quadratmeter zu rechnen.

Überflutung und Überschwemmung in Berlin nach ersten Unwettern

Der Sachsendamm, Prellerweg und die Yorckstraße in Berlin sind beispielsweise durch den Starkregen überflutet worden. Die Feuerwehr ist mit Einsatzkräften im Dauereinsatz, um die Folgen der ersten Unwetter zu beseitigen. Auf Twitter schreibt die lokale Feuerwehr aus Berlin:

Gewitter Brandenburg und Berlin heute: Weitere Unwetter am Mittwoch

In der ersten Tageshälfte hatten die Einsatzkräfte vor allem mit Starkregen zu kämpfen. Wie die Berliner Zeitung berichtet, rief die Feuerwehr am frühen Mittag das „Ausnahmezustand Wetter“ aus. Es gibt zahlreiche Verkehrsbehinderungen durch Überschwemmungen und den starken Regen. Laut Wetterdienst kann es auch in der Nacht zu Donnerstag weiterhin stark regnen. Hinzu kommen können lokale Sturmböen um die 70 km/h. Am Donnerstag soll es im Laufe des Tages dann aber freundlicher werden – der Starkregen, die Gewitter und stärkere Unwetter haben dann ein Ende. Schauer soll es nur lokal und vereinzelt geben. Kalt werden kann es vor allem in Südbrandenburg aber trotzdem: Es droht Bodenfrost.