Am Donnerstag (10.06.2021) gibt es erstmals seit sechs Jahren in Deutschland wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Bei dem rund zwei Stunden dauernden Himmelsphänomen wird sich der Neumond im Norden zu rund 20 Prozent und im Süden zu rund sechs Prozent vor die Sonne schieben, wie die Vereinigung der Sternfreunde auf ihrer Homepage mitteilt. Dieses Maximum werde in Deutschland je nach Standort von West nach Ost zwischen 12.20 und 12.40 Uhr zu beobachten sein. Die letzte partielle Sonnenfinsternis war in Deutschland am 20. März 2015.

Sonnenfinsternis 2021: Uhrzeit für Berlin, Hamburg und Co.

Wann erreicht die partielle Sonnenfinsternis ihr Maximum? Das Maximum der Sonnenfinsternis findet im Westen Deutschlands gegen 12:20 und im Osten um 12:40 Uhr statt. Und wie weit schiebt sich der Neumond vor die Sonne? Das seht ihr hier (aufgelistet nach der Uhrzeit der maximalen Bedeckung):
  • Aachen: 12:22 Uhr – 14,1 Prozent
  • Stuttgart: 12:25 Uhr – 8,7 Prozent
  • Frankfurt: 12:25 Uhr – 11,3 Prozent
  • München: 12:29 Uhr – 6,3 Prozent
  • Kassel: 12:29 Uhr – 13,2 Prozent
  • Flensburg: 12:34 Uhr – 20,2 Prozent
  • Hamburg: 12:34 Uhr – 17,4 Prozent
  • Dresden: 12:38 Uhr – 10,5 Prozent
  • Berlin: 12:39 Uhr – 13,5 Prozent
  • Cottbus: 12:39 Uhr - 11,5 Prozent

Sonnenfinsternis 10.06.21: Wie wird das Wetter in Berlin und Brandenburg?

Vom Wetter her steht dem Blick auf die partielle Sonnenfinsternis am Donnerstagmittag in weiten Teilen Deutschlands nichts entgegen. Auch in Berlin und Brandenburg gibt es große Chancen für einen Blick gen Himmel. Zwischen Prignitz und Uckermark im Norden soll es nur gering bewölkt sein mit dem meisten Sonnenschein. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Vor allem südlich von Berlin kann es aber auch örtlich Schauer sowie ab dem Mittag einzelne Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm geben, eng begrenzt auch heftiger Starkregen bis 40 l/qm, ab dem Abend abklingend. Erwärmung auf 25 bis 28 Grad.

Sonnenfinsternis 2021 in Berlin und Brandenburg: Wo kann man die Sonnenfinsternis beobachten?

  • Die Stiftung Planetarium Berlin begleitet das Naturschauspiel am 10. Juni mit einem Livestream. Gezeigt und kommentiert werden unter anderem aktuelle Bilder der Sonnenfinsternis an verschiedenen Orten des Planeten.
  • Auf der Terrasse des Planetariums Cottbus werden am 10.06.2021 geeignete Beobachtungsgeräte stehen und der Livestream wird auch in die Kuppel übertragen.

Wann ist die nächste partielle Sonnenfinsternis in Deutschland?

Wer die kommende, partielle Sonnenfinsternis nicht ansehen kann, hat im Folgejahr nochmal die Gelegenheit: Die nächste auch in Deutschland zu sehende wird es am 25. Oktober 2022 geben. Danach gibt es wieder eine längere Pause. Die kommenden partiellen Sonnenfinsternisse im Überblick:
  • 25. Oktober 2022
  • 29. März 2025
  • 12. August 2026

Wann ist die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland?

Die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland lässt leider noch sehr lange auf sich warten: Erst am 3. September 2081 ist es wieder soweit und dann auch nur in Süddeutschland. In ganz Deutschland ist die nächste dann erst mehr als 50 Jahre später zu sehen.
Die kommenden totalen Sonnenfinsternisse im Überblick:
  • 3. September 2081
  • 7. Oktober 2135
  • 25. Mai 2142

Sonnenfinsternis: Brille kaufen oder selber bauen?

Die Sternfreunde warnen davor, die partielle Finsternis ohne spezielle Sonnenfinsternisbrille zu beobachten. Bei diesen wird eine spezielle Filterfolie verwendet, die nur wenig Licht durchlässt. Eine einfache Sonnenbrille reicht nicht aus – auch nicht bei einer partiellen Sonnenfinsternis.
Geeignete Brillen gibt es für wenige Euro entweder beim Optiker oder in diversen Online-Shops zu kaufen. Dabei ist es wichtig, dass diese mit „sicher für den direkten Blick in die Sonne“ gekennzeichnet sind. Zudem sollte die Brille intakt sein, also keine Kratzer oder Risse haben, und gut auf dem Gesicht sitzen.
Es gibt auch Möglichkeiten, eine Schutzbrille selber zu machen. Eine sogenannte Lochkamera lässt sich beispielsweise mit wenigen Materialien wie Karton, Papier und Tuch selbst basteln. Online finden sich diverse Vorschläge, wie eine Schutzbrille selber hergestellt werden kann – ein Beispiel seht ihr hier (wir übernehmen jedoch keine Verantwortung):
Youtube

Youtube SoFi Schnellbrille: Sonnenfinsternis-Brille basteln in 8 Minuten (2015)

Sonnenfinsternis 2021: Kraftwerke der Leag in Brandenburg und Sachsen in besonderer Bereitschaft

Kaum zu glauben, aber das bisschen Sonnenfinsternis sorgt am 10. Juni um die Mittagszeit dafür, dass die Lausitzer Kraftwerke des Energieunternehmens Leag in besonderer Bereitschaft sind. Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz hatte extra zusätzliche eine Regelleistung von 500 Megawatt (MW) ausgeschrieben, um auf mögliche Schwankungen beim Solarstrom-Angebot durch die Sonnenfinsternis schnell reagieren zu können.
Aus den Lausitzer Kraftwerken steht nach Auskunft der Leag deshalb eine sogenannte Minutenreserve von bis zu 500 Megawatt bereit. Als Minutenreserve bezeichnen Fachleute die Bereitstellung von kurzfristigen Stromreserven zum Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz nach einer Vorlaufzeit von 15 Minuten. Mit dem Einsatz der Minutenreserveleistung wird die Netzfrequenz gestützt, wenn sie signifikant unter 50 Hertz sinkt oder über 50 Hertz steigt und Frequenzschwankungen nicht schnell genug ausgeglichen werden können.
Im Kraftwerk Schwarze Pumpe wurde sogar die eigentlich vorgesehene zyklische Reinigung der Rauchgasrücksaugungen am Block A verschoben, um dort voll einsatzbereit zu sein und schnell reagieren zu können.

So sind Solaranlage von der Sonnenfinsternis betroffen

Die Übertragungsnetzbetreiber haben sich in den vergangenen Monaten intensiv auf die Sonnenfinsternis vorbereitet. Laut ihren Berechnungen wird die Erzeugung aus Solaranlagen um maximal 4,2 Gigawatt absinken. Nicht alle 4,2 Gigawatt müssen ausgeglichen werden. Die Übertragungsnetzbetreiber vermarkten rund zwei Drittel des deutschen Solarstroms und berücksichtigen die Sonnenfinsternis in ihren Prognosen. Das restliche Drittel des Solarstroms bringen Direktvermarkter, die keine Netzbetreiber sind, an den Markt: rund 1,4 GW. Auch sie haben Prognosemodelle, die die Sonnenfinsternis berücksichtigen.
Da die Solaranlagen über Deutschland verteilt sind, sind nicht alle gleich von der Sonnenfinsternis betroffen. Es bleibt rund ein GW Leistung, auf dessen Ausfall sich die ÜNB vorbereiten. Die wichtigste Maßnahme, die die ÜNB ergreifen, ist die Erhöhung der Regelleistung.
Dafür schreiben sie zusätzlich 500 MW Sekundärregelleistung aus, mit der sie die Einspeisung erhöhen können, sowie 500 MW Sekundärregelleistung, mit der sie die Einspeisung absenken können. Darüber hinaus schreiben die Übertragungsnetzbetreiber 500 MW Minutenreserve aus, mit der sie die Einspeisung – falls notwendig – ebenfalls erhöhen können.