GR, ZI, LÖB, NY, NOL und WSW: Diese sechs Kennzeichen sind für Kraftfahrzeuge im Landkreis Görlitz zugelassen. Möglich macht dies eine Regelung vom November 2012, welche die Altkennzeichen wieder erlaubt. Seitdem sind zwischen Muskauer Faltenbogen und Zittauer Gebirge fast 267 000 Fahrzeuge zugelassen worden. Gut 18 200 Fahrzeuge sind mit dem WSW-Kennzeichen für Weißwasser ausgestattet. Das entspricht einem Anteil fast sieben Prozent, informiert Landkreis-Sprecherin Franziska Glaubitz.
Das mag sich zunächst wenig anhören, ist es aber nicht. Denn im bevölkerungsreichen Süden des Landkreises sowie in der Stadt Görlitz selbst sind wesentlich mehr Fahrzeuge unterwegs als in den dünnbesiedelten Gebieten um Weißwasser und Niesky. Mit 45 Prozent nicht mal die Hälfte der zwischen Ende 2012 und Mitte 2020 zugelassenen Autos, Lkw und Motorräder tragen das eigentliche GR-Kennzeichen. ZI ist mit 24 Prozent dabei, LÖB mit fast zwölf Prozent. Auf NY und NOL (Niederschlesische Oberlausitz) entfallen jeweils gut sechs Prozent.

Im Landkreis Bautzen gibt es nur vier mögliche Kennzeichen

Von einem Kennzeichen-Durcheinander will der Landkreis keineswegs sprechen. „Die sechs verschiedenen Möglichkeiten sind für uns kein Problem. Mit der Einführung von i-Kfz (internetbasierte Fahrzeugzulassung) ist auch die Kennzeichenübernahme von anderen Zulassungsbehörden möglich. Auch diese Vielzahl von verschieden Unterscheidungskennzeichen stellt kein Durcheinander dar“, sagt Franziska Glaubitz.
Im Landkreis Bautzen sind mit BZ, BIW, KM und HY nur vier verschiedene Kennzeichen möglich. Sachsenweiter Spitzenreiter ist der Erzgebirgskreis mit neun Varianten.