Ein Streifenwagen des Polizeireviers Weißwasser wollte am Dienstagmorgen, 3. Januar, gegen 3.30 Uhr einen weißen Audi A4* im Stadtgebiet Weißwasser kontrollieren. Doch der Fahrer des Wagens mit polnischen Kennzeichen gab Gas und flüchtete.
Ein weiterer Streifenwagen der Polizei stellte sich wenig später auf der Bahnbrücke an der Bautzener Straße in Weißwasser quer und wollte den Audi-Fahrer in seinem Wagen an der Weiterfahrt hindern. Doch der rammte mit seinem Audi A4 das Polizeiauto, kam dann nach links von der Straße ab, prallte dort gegen einen Stromkasten und anschließend noch mit hoher Wucht gegen eine Hauswand.
Mindestens eine Person wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Einer der Verletzten wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, der andere wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Polizisten saßen nicht im Streifenwagen

Als der Audi-Fahrer den Streifenwagen rammte, saßen keine Polizisten darin, sodass nicht noch weitere Personen verletzt wurden. Der Verkehrsunfalldienst hat den Unfall aufgenommen. Die Bautzener Straße war in dem Bereich für mehr als drei Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen, warum die Männer vor der Polizei flüchteten, laufen.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.
*in einer älteren Version des Beitrages war noch von einem Audi A6 die Rede. Diese Angabe hat sich nachträglich als falsch herausgestellt. Das Fahrzeug war ein Audi A4.