Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Samstagmorgen auf der Staatsstraße 126 zwischen Schleife und Graustein ereignet. Ein 32-jähriger deutscher Fahrer eines BMW war gegen 3.45 Uhr von Schleife kommend in Richtung der Landesgrenze nach Brandenburg unterwegs. Aus gegenwärtig noch ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das meldet die Polizeidirektion Görlitz am Samstagmittag.
Dem Fahrer gelang es wohl wieder, zurück auf die Straße zu lenken. Dabei geriet das Auto ins Schleudern, kam erneut nach links ab, prallte gegen einen Baum und blieb in Höhe der Einfahrt zum Schützenplatz Schleife auf dem Dach liegen.
Tödlicher Unfall bei Boxberg Autofahrer stirbt auf schneeglatter B156

Uhyst

Straße war rund drei Stunden gesperrt

Ein entgegenkommender Autofahrer muss später das verunfallte Fahrzeug gesehen haben und leitete alles weitere ein. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. „Als wir ankamen, war der Motor schon kalt“, schildert Andreas Pudel, Chef der Rohner Feuerwehr, die vorgefundene Situation. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei waren Kameraden der Feuerwehren Schleife, Rohne und Mulkwitz sowie die First Responder der Gemeindewehr im Einsatz. Für einen Teil der Einsatzkräfte dauerte der Einsatz auch wegen der Absperrmaßnahmen mehrere Stunden.
Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von rund 5000 Euro, er wurde sichergestellt. Die Straße musste für rund drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Unfallaufnahme übernommen.
Das Jahr 2021 ist erst knapp sechs Wochen alt und im Altkreis Görlitz gibt es bereits den zweiten Unfalltoten. Ende Januar war ein 53-jährigere Mann nahe Boxberg auf schneeglatter Straße umgekommen.