Für die 135 Mädchen aus der Grundschule „Nießekinder“ in Sagar ist vergangene Woche die Sportwoche mit einem Sportfest zu Ende gegangen. „Jugend trainiert für Olympia“ – und das auch bei Regen wurde im Kulturhaus des Krauschwitzer Ortsteils spielend der sportliche Tag verbracht. „Es geht einfach um Bewegung, die die Kinder gerade wegen der Corona-Pandemie so dringend brauchen“, sagt Schulleiterin Marion Jainsch.
Das ist aber noch nicht alles. Die Grundschule, die in den vergangenen Monaten rund um saniert wurde, will sich am Freitag, 24. September, der Öffentlichkeit mit einem Tag der offenen Tür vorstellen. Dabei können Eltern sehen, wo ihre Kinder lernen, wie der Hort organisiert ist. Und natürlich gibt es auch einen Einblick in die angrenzende Kita, verspricht auch die Gemeinde.

Krauschwitz investierte kräftig in die Grundschule

Die Gemeinde Krauschwitz hat in die Sanierung und den Anbau der Schule 1,645 Millionen Euro investiert. Hinzu kommen weitere Investitionen, etwa in der Turnhalle, die nun wieder für die Sportunterricht zur Verfügung steht. Mit einem Kleinbus, der gerade die Kinder aus den Neißedörfern transportieren soll, ist auch der Nachhauseweg abgesichert. „Wir haben über Fördermittel auch das Ganztagsangebot an der Schule erweitert“, erklärt Bürgermeister Tristan Mühl (Freie Wähler).
Gemeinsam mit dem Gemeinderat ist es das Ziel der Verwaltung, die Schule auch weiter zu digitalisieren. Dafür sind neben Technik und Tablets auch zahlreiche Programme angeschafft worden.