Die Bautzener Straße in Rietschen ist für den Verkehr wieder freigegeben. Darüber informiert Bauamtsleiter Tom Ludwig, der Ulrike Kappler vertritt. Zuvor hatten sich mehrere Räte danach erkundigt, wann die Straße in den Ortsteil Nieder Prauske wieder nutzbar ist. Zudem entfällt dann auch wieder die Umleitung über Hammerstadt nach Kreba-Neudorf und Reichwalde.

Allerdings wird das restliche Teilstück zwischen Rietschen und Nieder Prauske vorerst nicht saniert, wie Bürgermeister Ralf Brehmer (parteilos) erläutert. „Die Unterbrechung wird vorerst nicht gemacht, weil dafür unserer Kenntnis nach durch den Landkreis keine Fördermittel beantragt wurden“, erklärt er. Aus seiner Sicht sollte sich die Gemeinde in dieser Angelegenheit selbst an das zuständige Wirtschaftsministerium des Freistaates wenden, „denn genau genommen sind wir ja eine Konkurrenz für den Landkreis, wenn es um Fördermittel geht“, so Brehmer.

Er verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass offenbar vom Wirtschaftsministerium in Dresden nicht genügend Mittel für den Straßenbau zur Verfügung gestellt werden. „Entweder hat das Ministerium beim Finanzamt zu wenig Mittel beantragt oder das Finanzamt hat zu wenig Mittel zur Verfügung gestellt. So richtig will das niemand beantworten“, schätzt der Bürgermeister ein. Ob und wann die Straße in Gänze und wann die Alte Muskauer Straße in Daubitz saniert werden kann, bleibt vorerst offen.