(pm/ckx) Dass Welpenliga-Erfinder Frank Konietzky ein umtriebiges Gemüt hat, ist in Weißwasser längst kein Geheimnis mehr. Schließlich hat er nicht nur gemeinsam mit vielen Ehrenamtlern die Welpenliga und das Pokalturnier auf die Beine gestellt, sondern ist auch im Breitensport und bei den Grauen Wölfen aktiv.

Als wäre das nicht schon genug, hat er sich nun in den Flieger in Richtung Kanada gesetzt. Dort betreut er neben Josef Post aus Marlow und Udo Trompa und Jörg Hudec vom FC Hansa Rostock das deutsche Ü 50 Nationalteam – selbstverständlich unter der Kennung „BSG Chemie Weißwasser“, den einstigen Vorläufer von Grün-Weiß Weißwasser. „Der Cheforganisator des Europäischen Oldie Fußball Sportes „EOFS“, Mario Kautzsch, kennt den Indianerverein in Vancouver seit 2005. Udo Wächter und Wolfgang Wegemann haben diese Verbindung anfänglich organisiert und Mario
Kautzsch ist drangeblieben und so kam es bereits zu mehreren fußballerischen Besuchen in Kanada und in Deutschland“, erzählt Frank Konietzky.

Das erste Spiel gegen „Stollo Spirit Chilliwack“ ging 4:1 an die Deutschen. Fachmännisch und fair resümiert Frank Konietzky: „Das Resultat fiel aber zu hoch aus, denn prinzipiell waren beide Teams auf Augenhöhe.“

Der Gastspieler Peter Bladt warnte das Team nun vor der zweiten Begegnung gegen die Vancouver Ü 50, da er mehrere Spieler kannte. „Aber unsere nachgereisten, jetzt ausgeschlafenen Fußballer hatten sich nach ein paar Tagen dem Rhythmus angepasst und waren gut drauf“, bestätigt Konietzky. Besonders positiv auffällig sei Kapitän Reinhard Zerahn, Frank Stolzenberger, Uwe Lewerenz, Bernd Kleinert und der Torhüter Jörg Hudec vom FC Hansa Rostock. Mit 4:6 haben die Deutschen auch bei diesem Vergleich die Nase vorn. „Das Resultat ist das eine, viel schöner sind die freundschaftlichen Erlebnisse, welche wir mit nach Deutschland nehmen“, sagt Konietzky, der sich insgesamt zehn Tage in Kanada aufgehalten hat.