Eine 75 mit Punkt steht mittlerweile vor dem Sommer-, Sport- und Parkfest, das die SG Kreba-Neudorf durchführt. Im Menschenalter umgerechnet, sind das die Jahre, wo es schon gehörig zwacken kann oder man eventuell auf Hilfsmittel angewiesen ist. Doch braucht Kreba-Neudorf einen Rollator? „Nein“, muss Reiner Preuß herzhaft lachen.
Der Plan fürs Fest steht, nun muss nur alles wieder in die Gänge kommen und klappen. Denn schließlich sind es 1002 Dinge, die zu bedenken sind. „Von der Bratwurstpappe bis zum Einlassband“, so Preuß von der gastgebenden Sportgemeinschaft.

Ein Minisommerfest gut gegen die Pandemie

Mit Blick auf das große Fest über vier Tage entpuppt es sich als Glücksfall, dass es 2021 ein kleines Sommerfest gegeben hat. Der Bürgermeister Dirk Naumburger habe das sechs Wochen vor dem Start angeschoben. Hintergedanke war: In Kreba-Neudorf sollten in der Pandemie-Zeit die Dorfgemeinschaft nicht verloren gehen und die Helfer nicht einrosten. Reiner Preuß findet im Nachgang, dass es gut war, diese Minivariante zu starten. Schließlich hat das Sommer-, Sport- und Parkfest ja 1947 ganz bescheiden angefangen.
Nun ist der Mitorganisator allerdings selbst ein bisschen gespannt, wie sich nun der Countdown für die 75. Festauflage anlässt. Der Zeltaufbau ist schon mal die erste Bewährungsprobe. Die Reichwalder haben nach dem 46. Dorffest den Krebaern ihr Zelt überlassen. „In der WhatsApp-Gruppe ,SG braucht Hilfe’ habe ich zum Aufbau aufgerufen. Mal sehen, wie gut es klappt.“ Preuß zählt auf den harten Kern: Festverrückte, die über 50 und 60 Jahre alt sind, und die kein Urlaub vom Festefeiern fernhalten kann.
Übrigens, das mit dem Zelt ist nicht die einzige Kooperation über die Dorfgrenzen hinaus. Das fängt schon mit dem Donnerstagabend, 28. Juli, an. Der gehört traditionell dem Jugendclub und seinem Sommerkino. Der Verein Kinocafé Rietschen unterstützt dabei. Gezeigt wird übrigens eine Komödie. Mit dem Film „Der Beckenrandsheriff“ gibt es allerhand zu lachen. Auch der Rietschener Kegelverein wird beim Sommer-, Sport- und Parkfest aktiv, und zwar an der Bratwurstbude. Essen für den guten Zweck lautet dann das Thema. Mit ihm sorgen der Förderverein der Grundschule sowie der Tschernske-Verein für die Bratwurst vom Grill und hoffentlich Zuwachs in der Vereinskasse.

Programm in Kreba-Neudorf ist gut gefüllt

Reiner Preuß kann erzählen, wie ein Wasserfall, wenn es um das Traditionsfest geht. Schließlich ist das Programm ja auch wieder gut gefüllt, unterstreicht er. Den Stargast „schleppt“ man sozusagen schon zwei Jahre mit sich 'rum. Eine Auswirkung von Corona. Bernhard Brink wird in diesem Jahr im Kreba auftreten. „Erst vor wenigen Tagen habe ich mit ihm telefoniert. Er wollte sich selbst überzeugen, wie das bei uns so zugeht“, zeigt sich Preuß über die Hemdsärmeligkeit des Schlagersängers erfreut. Im dritten Versuch soll nun der Auftritt gelingen. Und die Krebaer hoffen, dass der Künstler auch eine gewisse Zugkraft entwickelt.
Wobei man im 900-Seelen-Dorf ja über die eigenen Kreativen ebenso stolz ist. Kein Sommerfest ist ohne die Tanzshow mit den 130 Frauen und den Nachttanz denkbar. „Ich überlege schon lange, dass das unbedingt in Guinessbuch der Rekorde gehört. Es müsste sich nur mal jemand darum kümmern“, gibt sich Reiner Preuß im Gespräch mit der Rundschau schon mal selbst einen Dienstauftrag.
Die Tanzshow steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zauber des Varieté“. Das setzt sich übrigens auch später beim Programm fort. Denn mit Vanessa Baier und Sven Böker können sich die Festbesucher auf Artistik der Extraklasse freuen. Die beiden haben gerade ihre ersten Stationen mit dem Zirkus Roncalli absolviert und versetzten aber auch schon die Jury vom „Supertalent“ ins Staunen. Sie präsentieren eine ganz neue Art der Partner-Equilibristik. Man könnte es auch so formulieren, es ist ein bisschen wie die verkehrte Welt.

Sweet Water Station packt den Smoker ein

Vom vielen Gucken und Tanzen kommen natürlich auch Hunger und Durst. Die entsprechenden Versorgungsstände auf die Beine zu stellen und auch alles zu einem annehmbaren Preis anzubieten, sei in diesen Zeiten gar nicht so einfach gewesen. Aber auch da freuen sich die Krebaer, dass manch Anbieter aus der Nachbarschaft mit dabei ist. So packt die Sweet Water Station Kosel ihre große Smoker-Lok ein, um die Besucher zu verköstigen.

Das Programm im Überblick

Donnerstag: Bei Einbruch der Dunkelheit Open-Air-Kino „Beckenrandsheriff“.
Freitag: 16 Uhr Fußball/C-Jugend, 17 Uhr Bubble Soccer Turnier, 19.30 Uhr große Tanzshow mit über 130 Mitwirkenden, ab 20 Uhr musikalischer Cocktail mit DJ, 21.45 Uhr Nachttanz Motto „Dark Mysteries – Legende einer Nacht“.
Samstag: ab 10 Uhr Bouleturnier, 13 Uhr Beachvolleyball-Turnier, 14 Uhr Wasserfußball, ab 15.30 Uhr riesiges Kinderfest mit Fridolin, dem zauberhaften Clown (Aqua-Kugel, Rutsche, Kletterberg etc.), 18 Uhr Fußball SG Kreba-Neudorf – Seer Wölfe, 19.30 Uhr Dancing in the Park, ab 21 Uhr Kessel Buntes mit Sänger Karsten Walter und Dance Attack aus Weißwasser.
Sonntag: 9.30 Uhr Fußball Alte Herren, 10 Uhr Frühschoppen, 14.30 Uhr Akrobatik Team Niesky, 15.30 Uhr Tanzshow mit 130 Mitwirkenden zum Motto „Zauber des Varieté“, 16.30 Uhr Fallschirmspringen mit Skydive Lausitz aus der AB2, 17 Uhr buntes Bühnenprogramm mit den Glamour-Girls Kreba, Artistik mit Vanessa und Sven und Live-Musik mit Bernhard Brink, ab 19 Uhr Tanz, ab 21.45 Uhr Nachttanz plus Feuerwerk.
Eintritt: Donnerstag/Freitag/Samstag je fünf Euro, Sonntag zehn Euro. Wochenendkarte 15 Euro. Kinder bis 14 Jahre Eintritt frei.