Das Landratsamt in Görlitz hat Jugendliche davon überzeugen wollen, dass Verwaltungsarbeit weder eintönig noch langweilig ist. Landrat Bernd Lange hat dabei 66 Jugendliche begrüßt, die sich für die Ausbildungsberufe Verwaltungsfachangestellte, Straßenwärter, Fachinformatiker und Vermessungstechniker sowie den dualen Studiengang Bachelor of Laws an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen (FH) interessieren.

Nach der anschließenden Vorstellung des Landratsamtes Görlitz, als einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region, konnten die Jugendlichen im Rahmen einer kleinen Messe im Landratsamt mit Auszubildenden und Ausbildern ins Gespräch kommen sowie verschiedene Ämter und Aufgabenbereiche der Landkreisverwaltung und das Dienstgebäude kennenlernen, teilt das Landratsamt mit.

Mit dem Besuch verschiedener Stationen konnte unter dem Motto „Gar nicht so trocken wie man denkt“ ein kleiner Einblick in die Vielfalt der Arbeitsabläufe und Tätigkeitsprofile des Jobcenters, des Umweltamtes, des Kreisforstamtes, des Schul- und Sportamtes, des Gesundheitsamtes und weiterer Kreiseinrichtungen gegeben werden.

Bernd Lange freute sich über die rege Teilnahme der Schüler an der diesjährigen Aktion. „Heute hattet ihr einmal mehr die Möglichkeit hinter die Kulisse der Verwaltung zu schauen und euch selbst davon zu überzeugen, dass Verwaltungsarbeit vielseitig und spannend sein kann“, sagt er.

Gegenwärtig beschäftigt der Landkreis Görlitz 29 Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten, sechs Auszubildende zum Straßenwärter, zwei Auszubildende zum Fachinformatiker sowie einen Auszubildenden zum Vermessungstechniker. Ergänzend kommen elf Studenten der FH Meißen hinzu. Im Sommer 2020 werden voraussichtlich 13 Jugendliche ihre Ausbildung beim Landkreis Görlitz beginnen.