Beamte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf ziehen auf der Stadtbrücke Görlitz einen aus Polen kommenden Kleintransporter mit Berliner Kennzeichen aus dem Verkehr.
Der 35-jährigen Deutsche hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen, weil ein Fahrverbot vorliegt. Zudem ist der Mann der Polizei schon mehrfach aufgefallen.
Die Beamten durchsuchen das Auto und finden allerhand. So 1,2 Kilogramm Crystal Meth, eine scharfe halbautomatische Pistole mit Magazin und 86 Patronen, knapp 68.000 Euro Bargeld, eine geringe Menge Cannabis sowie verbotene Pyrotechnik.
Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Zollfahndungsamt Dresden. Dieses teilt mit, dass der Mann vorläufig festgenommen wird. Bei der Durchsuchung der Wohn- und Lagerräume des Berliners, stellten die Zollfahnder nochmals über 100 Gramm Crystal Meth sowie zahlreiche elektronische Beweismittel sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz wird Haftbefehl erlassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ das zuständige Amtsgericht Haftbefehl gegen den Mann und ordnete Untersuchungshaft an.
Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Betäubungsmittel beläuft sich auf über 100.000 Euro, so Frank Schröter vom Zollfahndungsamt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Görlitz sowie des Zollfandungsamtes Dresden dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Weitere Nachrichten zu Einsätzen von Polizei und Feuerwehr in der Region gibt es auf unserer Blaulicht-Themenseite.