In den Abendstunden des 2. Februar hat ein 63-jähriger Mann das Polizeirevier in Weißwasser an der Schmiedestraße aufgesucht. Er machte darauf aufmerksam, dass er ein Geschädigter von häuslicher Gewalt sei. Der Vorfall hatte sich seinen Angaben zufolge in einer Wohnung an der Bautzener Straße in Weißwasser ereignet.

Weißwasser

Als die Polizisten kurz vor 22 Uhr an der Wohnung ankamen, fanden sie dort eine 38-jährige Frau vor - offensichtlich angetrunken. Wegen des Vorwurfs der Körperverletzung sollte bei der Beschuldigten eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt werden. Im Vorhinein hatten die Beamten die Frau pusten lasten. Der Atemalkohol betrug 2,38 Promille, wie Anja Leuschner von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz auf Rundschau-Nachfrage erklärt.
Im Rahmen dieser Blutentnahme griff die 38-Jährige unvermittelt eine Beamtin an. Die Polizisten wehrten den Angriff mit unmittelbarem Zwang ab, drückten sie also zu Boden und fixierten die Tatverdächtige. Verletzt wurde niemand.

Die Nacht im Revier in Weißwasser zugebracht

Zum Schutz vor sich selbst und von anderen hat die Frau die Nacht im Polizeirevier Weißwasser verbracht. Nach der Ausnüchterung konnte die Dame aus dem Gewahrsam entlassen werden. Sie wird sich wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte zu verantworten haben. Außerdem gab es auch eine Anzeige wegen Beleidigung. Ob die Frau bereits polizeibekannt ist, konnte die Pressestelle nicht bestätigen.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR-Online.