Idyllisch ist es zwischen Steinbach und Klein Priebus an der Neiße, wo sich der Fluss gefühlt durchs Nirgendwo schlängelt. Um so verwunderlich, dass dort am Ufer des Flusses ein Auto in Flammen aufgegangen ist. Deshalb sucht die Polizei nun Zeugen, teilt die Pressestelle der Polizeidirektion mit.
Ein unbekannter Täter hat am Freitagvormittag (8. Mai) einen Opel Vectra am Neißeufer nördlich des Ortsteils Steinbach in Brand gesetzt. Die eintreffenden freiwilligen Feuerwehren der Umgebung löschten die Flammen. Das Fahrzeug brannte jedoch vollständig aus. Vom Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur.
Der Ort des Geschehens liegt an einem Waldweg am Neißeufers in der Nähe der Staatsstraße 127. Ein Brandursachenermittler der Polizeidirektion Görlitz kam zum Einsatz und sicherte Spuren. Den Pkw stellten Uniformierte anschließend sicher. Der entstandene Sachschaden betrug etwa 1000 Euro. Die Sonderkommission Argus hat die Ermittlungen aufgrund des Verdachts der Brandstiftung und möglicher krimineller Vortaten aufgenommen.
Ein Zeuge beobachtete das Fahrzeug kurz vor dem Brand in der Nähe des Radweges zwischen Steinbach und Lodenau. Die Kriminalisten suchen nun weitere Zeugen und fragen: Wem sind zur Tatzeit Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Brandortes aufgefallen? Wer kann sonstige Informationen zur Tat oder dem noch flüchtigen Täter geben?
Hinweise nehmen die Ermittler der Soko Argus unter der Rufnummer 03581 468100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.