Es ist reichlich eine Woche her, dass böse Buben nach einem Einbruch in die ehemaligen Feinpapierfabrik in Bad Muskau-Köbeln durch den Muskauer Park und über die Doppelbrücke stiften gegangen sind. Ein Zeuge hatte sie bei ihrem Diebstahl gestört. Ob die gleichen Männer nun wieder zurückgekehrt sind, bleibt fraglich.
In der Nacht vom 19. zum 20. März wurde gegen 1.45 Uhr im Polizeirevier Weißwasser mitgeteilt, dass sich auf dem ehemaligen Fabrikgelände an der Forster Straße in Köbeln vermutlich zum wiederholten Male unberechtigt Personen aufhielten. Die sofort eingesetzten Beamten des Revieres Weißwasser konnten vor Ort drei Täter quasi bei ihrem Tun überraschen.
Einem der Männer gelang die Flucht zu Fuß. Die beiden anderen Diebe konnten vor Ort festgenommen werden, teilt die Polizeidirektion Görlitz mit. Es handelt sich hierbei um zwei polnische Täter im Alter von 18 und 40 Jahren.
Die Männer hatten in den Räumlichkeiten mehrere Kabel zerschnitten und in Rollen zum Abtransport zurechtgelegt. Bei der Durchsuchung des älteren Mannes wurde außerdem noch Betäubungsmittel aufgefunden, weswegen er sich zusätzlich noch verantworten muss. Die beiden Diebe wurden vorläufig festgenommen, während dessen sich Polizisten den Tatort am Sonntag noch einmal genau angeschaut haben.
Es ist mittlerweile der vierte Einbruch innerhalb kurzer Zeit auf dem Gelände.