Schon jetzt freuen sich sicher alle Kinofreunde, wenn das ehrwürdige Kinogebäude in Rietschen wieder eröffnet ist. Bis dahin werden jedoch noch einige Monate vergehen, bevor sich der Bühnenvorhang wieder öffnet und tolle Filme über die Leinwand flimmern. Zur Zeit gleicht das Kino im Inneren schon noch einer Baustelle. Nachdem die Abrissarbeiten vorgenommen wurden, sind die Innenausbauarbeiten unter anderem durch Mitarbeiter der Firma Miethe-Bau aus Daubitz in vollem Gange. Nächste Woche gibt es den neuen Estrich im Gebäude. Zimmermeister Matthias Miethe ist derzeit dabei, das Fichtenholz zu bearbeiten, was bei der Gestaltung der Empore für den großen Kinosaal zum Einsatz kommt.

Rietschener Kino soll auch für andere Veranstaltungen genutzt werden

Schon jetzt kann man erahnen, wie sich der neue Bühnenbereich mit der entsprechenden Leinwandgestaltung präsentieren wird. Innenarchitektin Anne Batisweiler aus München hat in diesem Zuge mehrere Vorschläge unterbreitet, die nun in die Tat umgesetzt werden. Neben edlen Vorhängen, einem spezieller Bodenbelag sowie ein Teppichboden im Obergeschoss wird auch ein Deckenspiegel für ein Hörerlebnis sorgen. Die Gemeinde will das Kinogebäude allerdings nicht nur für den Kinobetrieb, sondern auch anderweitig nutzen. Darauf nimmt auch die Innengestaltung Rücksicht. „Man muss sagen, sonst liegen die Kosten für die Innenausstattung von Kinos knapp unter denen des gesamten Baus“, sagt die Planerin. Und das wären noch einmal 1,3 Millionen Euro gewesen.