Die Werkstätten der Lebenshilfe Weißwasser gGmbH sind eine durch die Bundesagentur für Arbeit anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen. Wie Geschäftsführer Sasche Melcher erklärt, habe man die Corona-Pandemie gut in den Griff bekommen, alle Arbeitsbereiche laufen in vollem Betrieb. Angefangen von der Holzbearbeitung, der Wäscherei über Elektrorecycling bis hin zur Landschaftspflege.
Gerade bei letzterer sind Werkstätten-Mitarbeiter allerdings saisonbedingt eher in der warmen Jahreszeit gefragt, sorgen dann zuverlässig für eine fachgerechte Grünpflege bei einer Vielzahl von Industrie- und Gewerbeobjekten in Weißwasser und im Umland.

Neubau im Industriegebiet Weißwasser für 2022 vorgesehen

Durch den Winter sind derzeit die Landschaftspfleger zum einen in der Holzbearbeitung eingesetzt. Unter der Anleitung von Felix Leberl entstehen derzeit hier Futterhäuschen für Vögel. Detailverliebt werden die Unterschlüpfe gebaut. „Die Produkte unserer Holzbearbeitung begeistern unsere Kunden immer wieder aufs Neue“, erklärt Gruppenleiter Felix Leberl. Dekorative Holzartikel in Kleinserien von Hand gefertigt und bemalt seien bei der Kundschaft beliebt und werden immer stärker nachgefragt.
Der größte Teil der Landschaftspfleger ist in Bad Muskau eingesetzt. Dort wird noch das Elektrorecycling betrieben. Allerdings ist vorgesehen, den Standort mittelfristig zu schließen und in einen Neubau im Industriegebiet in Weißwasser zu ziehen. „Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr mit dem Bau des Objektes beginnen können“, sagt der Geschäftsführer.