Für die neue Kita „Milenka“ in Rohne ist Baufreiheit geschaffen worden. Mit schwerem Gerät ist in den vergangenen Wochen die einstige Scheune neben der ehemaligen Gaststätte abgerissen worden. Letzte Arbeiten sind laut Schleifes Bauamtsleiter Steffen Seidlich nahezu abgeschlossen, wie etwa das Verputzen des Giebels vom Nebengebäude. Rund 156.000 Euro hat allein das gekostet. Insgesamt werden nach Fertigstellung des Neubaus in Rohne etwa zwei Millionen Euro verbaut sein.
„Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende des Jahres die Bodenplatte fertig und im besten Fall auch schon mit dem Rohbau, also den Maurerarbeiten, begonnen haben“, zeigt sich der Bauamtsleiter optimistisch.
Anfang Oktober ist man sich zudem in Schleife einig geworden, Ausschreibungen kurzfristig vorzunehmen, „da im Moment nicht abzusehen ist, wie sich die Preise entwickeln und wir kein Harakiri wollen“. Im kommenden Sommer will man die Kita übergeben. Die ehemalige Kita soll als Vereinshaus umgebaut werden.
Der Neubau der Kita ist nötig geworden, da in wenigen Jahren der Tagebau in unmittelbarer Nähe an der derzeitigen Kita am Trebendorfer Weg vorbeizieht, was zu erheblichen Belastungen in Bezug auf Schall und Stäube führen wird. Ein Problem, was Trebendorf schon jetzt hat.