Ein Gedenkstein, eine Infotafel und zwei neue, überdachte Sitzbänke: Die Ortserinnerungsstätte für das abgebaggerte Tzschelln wird immer weiter aufgewertet. Darüber informiert Christina Wolsch, Vorsitzende des Tzschellner Heimatvereins. Erst vor einiger Zeit, so Wolsch, wurden die Sitzgelegenheiten aufgestellt. „Somit haben die vorwiegend älteren Besucher die Möglichkeit, auch länger an unserem Erinnerungsort zu verweilen“, erklärt die Vorsitzende.

Gedenkstätte auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Oberlausitz

Tatkräftige Unterstützung erhalten die Tzschellner auch von der Bundeswehr. Denn die Gedenkstätte befindet sich seit mehreren Jahren auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Oberlausitz. Die Soldaten mähen regelmäßig den Rasen. Bereits beim Tränke-Treffen im vergangenen Jahr hatte Platzkommandant René Pierschel betont, dass der Erhalt der Reste einstiger Ortschaften der Bundeswehr am Herzen liege. Das Dorf Tränke musste Anfang der 1960er-Jahre der damaligen Nationalen Volksarmee weichen.
Die Ortserinnerungsstätte Tzschelln befindet sich an der Spreestraße zwischen Neustadt und Boxberg. Auch in diesem Jahr soll dort das traditionelle Treffen der ehemaligen Einwohner stattfinden. Nach Angaben von Christina Wolsch findet der Termin am 8. August ab 15 Uhr statt. „Dann laden wir zu unserem Picknick am Gedenkstein ein“, sagt Wolsch.