Reiner Funke gilt nicht nur als Urgestein im Dorf Reichwalde, der Rentner ist auch ein Blumenfreund. Mehr als 5000 Krokusse befinden sich allein in seinem Garten. „Ich bevorzuge Krokusse in den Farben lila und weiß. Diese Sorte ist nicht so großwüchsig. 35 Jahre lang gibt es bei uns schon ganz sicher diese Blumen auf unserem Grundstück“, erzählt er.

Bereits an der Eingangsrabatte befinden sich viele weiße Krokusse, die gern in einem Büschel wachsen. „Ich habe einmal so ein Büschel gezählt. Darin konnte ich jeweils mehr als 100 Blüten entdecken. Es ist einfach eine Schau, wenn die Krokusse aus der Erde sprießen, dann ist die warme Jahreszeit nicht mehr weit“, so Reiner Funke, der gelernter Glasmacher ist und später im Bau tätig war.

Im Garten von Funkes befindet sich außerdem eine schöne Krokuswiese in lila und weiß, die einfach in diesen Frühlingstagen gute Laune verbreitet. „Hier im Garten hatte ich irgendwann einmal die Blumen in Form von kleinen Zwiebeln gepflanzt. Dann scharrten die Hühner alles breit. So ist diese Krokuswiese entstanden. Krokusse können geteilt werden, über Jahre vermehren sie sich dann. Die Bienen sind jetzt bereits unterwegs“, erzählt Reiner Funke. Im Garten der Reichwalder Familie blühen nach der langen Winterzeit zuerst die Winterlinge, es folgen die Krokusse und dann die Märzenbecher. Krokusse sind eine Pflanzengattung der Schwertliliengewächse. Es gibt circa 235 Krokusarten insgesamt. Als Frühblüher sind sie oft in Parks und Gärten anzutreffen.

Reiner Funke ist jedoch in seinem Heimatort auch ehrenamtlich sehr engagiert. Er gehört seit 38 Jahren dem Dorfclub an und hatte 15 Jahre lang den Vorsitz inne. „Hier hilft jeder in Reichewalde jeden, es ist ein tolles Dorf. Es gibt noch einen sehr guten Zusammenhalt. Ich verbrachte hier mein ganzes Leben und kenne auch in den umliegenden Dörfern fast alle“, so Reiner Funke. Gern ist er mit seinen Traktoren unterwegs. Immerhin befinden sich drei davon auf Funkes Grundstück. Erst am Samstag war er mit seiner Technik den Festplatz eggen. Reiner Funke hilft, wo er kann.