Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Boxberg (Landkreis Görlitz) ist am Freitagabend ein Mensch ums Leben gekommen. Auf der Bundesstraße 156 waren nach Angaben der Polizei zwei Autos frontal zusammengestoßen. Ein 51-Jähriger war mit seinem Fahrzeug aus bislang unklarer Ursache kurz hinter dem Abzweig zum Tagebau Reichwalde in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und stieß frontal gegen das Auto eines 54-Jährigen. Das teilte die Polizeidirektion Görlitz am Samstag mit. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden die Fahrzeuge in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. Bei einem Auto riss sogar der Motorblock heraus.
Im getroffenen Auto wurde ein 50 Jahre alter Beifahrer tödlich verletzt. Beide Fahrer sowie ein weiterer 63-jähriger Insasse erlitten schwere Verletzungen. Beim 51-jährigen Unfallverursacher wurde nach Polizei-Angaben ein Atemalkoholwert von 1,73 Promille festgestellt. Im Einsatz waren auch zwei Rettungshubschrauber. Da nicht klar war, ob Personen unter Schock in den angrenzenden Wald geflüchtet waren, wurde dieser auch durchsucht. An der Unfallstelle kam ein Gutachter zum Einsatz und die Unfallfahrzeuge wurden sichergestellt. Die B 156 war im Bereich der Unfallstelle für etwa fünf Stunden bis nach Mitternacht voll gesperrt. Der Sachschaden kann auf etwa 15.000 Euro beziffert werden. Die Ermittlungen hat der Verkehrsunfalldienst der PD Görlitz übernommen.