Teilnehmer einer Expertentagung hatten im Frühjahr auch schon Ideen für Folgeprojekte zusammengefasst. Doch es werde keine zentrale Steuerung geben, teilt das sächsische Landesamt für Denkmalschutz mit. Die Verantwortlichkeit liege nicht bei einer Institution, sondern bei den bisher Beteiligten.