Ermittler der Soko Argus haben erstmals im Grenzgebiet zu Polen Großplakate aufgestellt und so einen Zeugenaufruf gestartet. Es um die Aufklärung einer Diebstahlserie von Kraftfahrzeugen der Marke Fiat sowie von hochwertigen Transportern.

Von Juni 2018 bis Dezember 2019 schlugen die Autodiebe im gesamten Landkreis Görlitz wiederholt zu. Überwiegend verschwanden die Modelle Fiat 500, Abarth, Ducato sowie Wohnmobile. Sowohl Autohäuser als auch Privatpersonen zählten zu den Geschädigten. Deren finanzieller Verlust beläuft sich insgesamt auf über 800.000 Euro, teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Nach umfangreichen Ermittlungen setzt die Soko Argus der Polizeidirektion Görlitz bei der Suche nach den Tätern auf die Mithilfe der Bevölkerung. Hierzu veröffentlichen die Kriminalisten bis Mitte Mai nun zweisprachige Zeugenaufrufe auf Großplakaten entlang der Neißeregion.

12 500 Euro Belohnung lobt die Polizei für Hinweise, die zur Überführung der Diebe beitragen, aus. Hilfreiche Informationen nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter 03581 468100 entgegen.