Der Stau auf der in Richtung deutsch-polnischer Grenze hat sich in der Nacht zu Freitag vorerst aufgelöst. Am Donnerstagabend hatte der Stau noch eine Länge von etwa 20 Kilometern und sich dann gegen Mitternacht ganz aufgelöst, wie ein Sprecher der Polizei Görlitz sagte. Grund dafür sei eine Lockerung der polnischen Grenzkontrollen.

Neben der Polizei Görlitz waren das Technische Hilfswerk, das Deutsche Rote Kreuz, die Bundespolizei und seit Mittwochabend auch die Bundeswehr im Einsatz. Inwiefern sich die Verkehrssituation an der Grenze nun dauerhaft entspannt, konnte die Polizei Görlitz am Freitagmorgen nicht abschätzen.

Am Donnerstag hießt es noch in einer Pressemitteilung, dass aufgrund des zu erwartenden Rückreiseverkehrs zum Wochenende die Polizei erneut mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechne.

Darüber hinaus berichten Leitstelle Lausitz und die Polizeidirektion Südbrandenburg von einer weitgehend ruhigen Nacht. Auch auf der A 15 habe sich die Situation entspannt. Die Leitstelle konnte ihre Helfer am Donnerstagabend zeitig abziehen.

Die Corona-Lage in der Lausitz

Das Coronavirus wird uns auch weiterhin begleiten. Mit unserem Liveticker halten wir Sie mit Nachrichten rund um Corona auf dem Laufenden. Alles Corona-Beiträge finden Sie in unserem Dossier hier.

Täglich informiert Sie der Newsletter aus der LR-Chefredaktion über die Corona-Krise. Sie erhalten die wichtigsten Nachrichten und Infos aus der Redaktion exklusiv und komfortabel per E-Mail.

Das Wetter in der Lausitz

Wärmer wie um die 10 Grad Celsius soll es heute nicht werden. Im Laufe des Tages ziehen dunkle Regenwolken auf. Es kommt zu Niederschlag.

(mit dpa)