Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wird Polen an vier Grenzpunkten zu Deutschland und an einem weiteren Übergang zu Tschechien die Temperatur von Reisenden kontrollieren. Über diesen Schritt habe er Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und seinen tschechischen Amtskollegen Andrzej Babis im Vorfeld bereits informiert, sagte Regierungschef Mateusz Morawiecki am Montag, 9. März, in Warschau. Kontrolliert werden Reisebusse und Minibusse mit mehr als acht Personen. In den kommenden Tagen sei eine Ausweitung der Kontrollen auf weitere Grenzpunkte sowie auf internationale Fernzüge und Häfen geplant.

Die Kontrollen begannen bereits am Montagnachmittag an der Grenze zu Deutschland in Swiecko an der A12 bei Frankfurt/Oder, in Olszyna an der A15 in der Nähe von Cottbus, in Kolbaskowo an der A11 in der Nähe von Mecklenburg-Vorpommern sowie in Jedrzychowice (Hennersdorf) an der A4 bei Görlitz. In Jedrzychowice waren seit den frühen Morgenstunden bereits Lastwagenfahrer sporadisch kontrolliert worden.

Corona-Verdachtspersonen werden umgehend in Krankenhäuser gebracht

Ein Sprecher des polnischen Grenzschutzes sagte, an den Übergängen würden rund um die Uhr Grenzschützer, Polizisten und Feuerwehrmänner im Einsatz sein. Man werde Formulare zum Ausfüllen in Englisch und Polnisch an die Reisenden austeilen und diese mit den Personaldokumenten abgleichen. Anschließend solle die Körpertemperatur gemessen werden. Liege ein Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion vor, würden die Betroffenen gleich in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Montag gibt es in Polen derzeit 16 nachgewiesene Coronavirus-Fälle.