Mit Stand 16. Februar sind im Landkreis Görlitz 32 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Bei den positiv getesteten Personen handelt es sich um 31 Erwachsene und ein Kind. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 87,45 je 100.000 Einwohner. Abweichungen zu den RKI-Zahlen ergeben sich aus den unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswertung, teilt die Kreisverwaltung mit.

Weiterer Fall der britischen Corona-Mutation im Kreis Görlitz

Unter den Neuinfektionen ist ein weiterer Fall der britischen Variante von SARS-CoV-2. Dieser steht nicht in Verbindung mit den bereits bekannten Fällen. Damit wurde bei nunmehr zwölf Personen im Landkreis die Virus-Mutation B.1.1.7. nachgewiesen. Nach Schätzungen von Virologen habe die britische Virus-Variante eine um 35 Prozent höhere Übertragungswahrscheinlichkeit.
101 Menschen werden stationär in den Kliniken des Landkreises behandelt, 17 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Derzeit befinden sich 234 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.
Der Landkreis muss aber auch am Dienstag 13 weitere Todesfälle bekanntgeben. Es handelt sich dabei um sechs Frauen und sieben Männer im Alter von 48 bis 94 Jahren. Die Zahl der im Landkreis Görlitz im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion Verstorbenen erhöht sich auf 897.

Görlitz

Bürgertelefon im Kreis Görlitz nach wie vor gefragt

Aufgrund der optimierten Prozesse bei den Aufgaben zur Bewältigung der Corona-Pandemie gebe es mittlerweile deutlich weniger Rückfragen von Bürgern zu den Informationsschreiben zur Anordnung von Schutzmaßnahmen. Aber auch kaum noch selbstständige Meldungen von Kontaktpersonen. Grundsätzlich hat sich das Anrufaufkommen am Bürgertelefon des Landkreises Görlitz stabilisiert. Zu einer Häufung von Nachfragen kommt es in der Regel nach der Bekanntgabe von neuen Regelungen/Allgemeinverfügungen, hieß es dazu im jüngsten Pressegespräch. So auch auch am vergangenen Wochenende, als sich die Rücknahme der nächtlichen Ausgangsbeschränkung und der 15-Kilometer-Regel anbahnte. Da wurden 79 Anrufe gezählt.