Mit Blick auf die gestiegenen Strompreise ist es auch für Kommunen sinnvoll, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Led weiter voranzutreiben. Vor dem Jahreswechsel hat der Gemeinderat von Weißkeißel die letzten Aufträge dafür vergeben.
„Damit sind wir bei uns in der Gemeinde damit durch“, sagt Bürgermeister Andreas Lysk (parteilos). In den vergangenen drei Jahren hatte Weißkeißel die Umstellung sukzessive vorangetrieben, „was sich schon jetzt auszahlt“, so der Bürgermeister weiter.
So werden für etwas mehr als 8000 Euro die noch verbliebenen Laternen an der Görlitzer Straße in Weißkeißel auf Led umgerüstet. Auf Antrag von Wilfried Noack werden zudem zwei Solarstrom-betriebene Laternen Am Braunsteichweg aufgestellt. Seit einigen Wochen sind dort zwei Laternen bereits im Probebetrieb gewesen, hieß es. „Der Vorteil ist, dass wir teure Erdverkabelungen dafür nicht brauchen“, so Lysk. Insgesamt 16.000 Euro kosten die beiden Solar-Led-Laternen. Die Arbeiten werden von der Weißkeißeler Firma Elektro Stelter ausgeführt.
Die Nachbargemeinde Krauschwitz würde ihre Straßenbeleuchtung auch gerne umrüsten. Allerdings sind bisherige Versuche, dafür Fördermittel zu akquirieren, gescheitert.