Die Feiertage im Krankenhaus verbringen. Das wünscht sich keiner. Doch wenn es nicht anders geht, nach einer Geburt beispielsweise, kann man es sich auch auf der Station „schön“ machen.

Das dachten sich auch Tine und Katja, denn sie bereiteten für ihre Freundin Jennifer Ludwig gleich am ersten Weihnachtsfeiertag ein Weihnachtsbrunch im Krankenhaus vor. „Wir verbrachten gemeinsam diesen Feiertag im Krankenhaus, das war eine sehr nette Idee“, lobt Jennifer.

Papa war dabei

Sie hatte am 23. Dezember ihren Sohn Marten entbunden. Auch beim frisch gebackenen Familienpapa Michael Werchosch war die Freude groß, als das Baby zwar drei Wochen früher als geplant, doch gesund und munter das Licht der Welt im Kreiskrankenhaus Weißwasser erblickt hat. Marten Ludwig wurde am 23. Dezember um 12.25 Uhr mit einem Gewicht von 3780 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern geboren.

„Mit der Wahl des Vornamens taten wir uns schwer. Am Ende entschieden wir uns für Marten, ein nordischer Vorname für Jungen“, sagt Jennifer. Zur Geburt von Marten war Michael vor Ort.

Über Freunde lernten sich die Bad Muskauerin Jennifer Ludwig (29, Erzieherin) und Michael Werchosch (32, Elektriker) aus Weißwasser Ende 2018 kennen. Nun kam der kleine Marten zur Welt und schon gab es zu Weihnachten eine Pullerparty. Die Großeltern waren über die Ankunft von Marten sehr glücklich. Die Tick-Tack-Omas von Michaels Seite machten sich aus Schleife und Weißwasser auf den Weg ins Krankenhaus und gaben Marten auch schon die Flasche.

Ausflug ins Spatzennest

„Wenn ich Zuhause bin, werde ich mich mit unserem Baby auf jeden Fall einmal auf den Weg zu meiner Arbeitsstätte, dem Spatzennest in Sagar machen. Besonders die Kinder dort sind schon sehr neugierig auf das Baby“, sagt Jennifer lächelnd. Selbst legt Jennifer für ein Jahr eine Babypause ein.

„Viele Babysachen haben wir geschenkt bekommen. Kaufe ich selbst Kleidung ein, dann suche ich eher neutrale Farben aus. Hier im Krankenhaus bekamen wir Socken und Mützchen in blau-weiß“, erzählt Jennifer.

Den Jahreswechsel ging die Familie ganz ruhig und entspannt mit ihrem Nachwuchs Zuhause an. Zur Familie gehört aber auch „Fellkind Bruno“. In der Freizeit geht Michael Werchosch gern angeln oder ist auf dem Fußballplatz zu finden. Jennifers Leidenschaft gehört eher dem Dekorieren oder Basteln.