Von Martina Arlt

Wildwest in Ostsachsen: Hitze und filmreif ausgestattete Menschen schreiten durch die Schranke am Walddorfer Campingplatz der Forest Village Ranch. „Es ist auch diesmal wieder brechend voll und sehr international“, stellt Fabian Adler fest. Auch Gäste aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Italien sind in die Oberlausitz gereist.

Schattige Plätzchen sind schwer zu finden. Die Veranstalter schaffen alle Schirme ran, die zu finden sind. Der Campingplatz, auf dem sich schnell ein buntes Treiben entwickelt, wird ständig gewässert. 

20 verschiedene musikalische Höhepunkte auf vier Bühnen sind an den wilden drei Tagen zu erleben. Diesmal sind auch Straßenmusiker dabei: Misses Sunshine & Friend´. „Mein großer Traum ist, dass The BossHoss mal hier spielt“, steckt Fabian Adler ein Ziel. Die Linedancer aber tanzen gern und akkurat in der prallen Lausitzer Sonne nach der Musik von „The Groovecake Factory“ aus Wien.

Tilmann Havenstein und Fabian Adler geben am Sonnabend den offiziellen Startschuss für die große Party. Mit großer Freude begleiteten sie den Einzug der Siedler am Mikrofon. Der Westerntreck in Walddorf ist eine Augenweide. Das Spektakel ist gut besucht. Die Erinnerung an die Bauchschmerzen, die die Veranstalter vor Jahren hatten, als sie Gunter Gabriel für

10 000 Mark engagierten und sich schon Pleite sahen, wird geteilt.

Westernkutsche, Nordstaatler und Indianer – die Besucher zollen großen Beifall. Angelika (58) aus Erfurt und Siegfried (59) aus Berlin sind zum zweiten Mal hier. „Die Westernstadt ist wunderschön. Es gibt hier nonstop tolle Musik, man kann wunderbar tanzen. Wir bleiben drei Tage. Diesmal sind wir mit dem Auto gekommen, aber sonst sind wir mit dem Wohnwagen unterwegs. Wir sind mit 14 Leuten gekommen, vier davon sind beim Umzug dabei. Im Jahr sind wir so zu acht Festen unterwegs.“

Die 70-jährige Ursula Stipale aus Hainewalde bei Zittau ist erstmals hier und verbringt einen Tag auf der Ranch: „Wir tanzen bei uns auch Linedance in einer Seniorengruppe. Wir sind Rentner, die Älteste wird  80 Jahre alt. Das ist für die Motorik, Bewegung und Koordination sind wichtig. Doch an erster Stelle steht für uns die Gemeinschaft. Die Vielfalt hier in Daubitz ist ganz toll“

Für Eva-Maria Behning (59) aus Haide sind die Vorführungen mit Pferden toll: „Wir sind fast jedes Jahr hier, wohnen ja gleich um die Ecke. Meine Tochter und ich sind immer wieder von den Pferden fasziniert. Bei dieser Stunt-Show ist das Zusammenwirken von Mensch und Pferd ganz toll anzuschauen.“

Im vergangenen Jahr waren beim Daubitzer Countryfest 364 Liter Whisky durch die Kehlen der Gäste geflossen. Diesmal ist eher ein Wasserrekord bei den Getränkeanbietern wahrscheinlich. Aber das steht erst fest, wenn das Fest am Sonntag ausgeklungen ist. Noch wird wild gefeiert in Ostsachsen.

Bildergalerie Trotz Hitze, tolle Stimmung und viel Publikum beim Countryfest in Daubitz/Walddorf