(ani) Die erneute Hitzewelle in diesem Sommer hat dem Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverband (SWAZ) wieder einen höheren Trinkwasserverbrauch beschert. Das teilte Verbandsvorsteher Bernd Schmied in der jüngsten Verbandsversammlung mit. „Die Tagesabgabe im Wasserwerk Spremberg stieg von durchschnittlich 2800 Kubikmeter auf mehr als 6000 Kubikmeter am Tag“, sagt Schmied. Der mehr als doppelt so hohe Verbrauch konnte aber ohne nennenswerte Einschränkungen gewährleistet werden. „Allerdings traten durch die starke Rohrnetzbelastung örtlich verstärkt Rohrbrüche und Färbungen des Wassers auf“, sagt der Verbandsvorsteher.