Polizeibeamte stoppten am Donnerstag einen Pkw für eine Verkehrskontrolle in der Drebkauer Straße in Spremberg, da an dem Fahrzeug die Kennzeichen fehlten. Als die Beamten den Fahrer ansprachen, verschloss dieser seinen Pkw. Den Weisungen auszusteigen und sich auszuweisen, kam der Mann nicht nach. Er legte daraufhin Scheindokumente des „Deutschen Reiches“ vor und gab an, Reichsdeutscher zu sein, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit.
Erst nach mehrmaliger Belehrung und unter Anwendung von Pfefferspray, konnte der 42-Jährige zur Identitätsfeststellung aus seinem Auto geholt werden. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den Mann daraufhin zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Fahrens ohne Haftpflichtversicherung und des Verstoßes gegen die Abgabenordnung sowie des Widerstandes gegen Polizeibeamte eingeleitet. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.