Sämtliche Mitarbeiter des Spremberger Krankenhauses erhalten mit dem Dezember-Gehalt den Corona-Bonus. Die einmalige Sonderzahlung reicht von 100 bis 1500 Euro in Abhängigkeit von Bereich und Position. Das teilt Klinik-Geschäftsführerin Kathrin Möbius auf RUNDSCHAU-Anfrage mit.
Der Bonus gilt gemeinhin als eine Art finanzielle Aufwandsentschädigung für das Personal, da es im Rahmen der noch immer akuten Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen zu arbeiten hat. Sprich, eine enge Personaldecke aufgrund von Krankheit oder Quarantäne sowie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor dem Virus.

350 Mitarbeitern im Spremberger Krankenhaus wird der Bonus ausgezahlt

Den Bonus erhalten insgesamt 350 Mitarbeiter, die nicht nur auf der Corona-Station tätig sind, sondern beispielsweise auch in den Bereichen Innere Medizin oder Gynäkologie.
Das Personal des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums (CTK) musste indes um den Bonus bangen. CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann wollte die Sonderzahlung ursprünglich nur genehmigen, wenn die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf weitere Tariferhöhungen bis August 2021 verzichtet.
Nach anhaltender Kritik hat sich die CTK-Geschäftsführung dann aber doch dazu entschlossen, den Bonus an die Belegschaft zu zahlen. Im gleichen Atemzug hat das CTK einseitig ohne Tarifverhandlungen festgelegt, dass die nächste Lohnerhöhung für das Cottbuser Klinik-Personal erst zum 1. August 2021 erfolgen soll.