Im ausverkauften Suhler Klubhaus haben die Vereinsmitglieder vom Pumpschen Carneval Club (PCC) um Präsident Sebastian Schmeier ihr Bestes gegeben. Bereits die Bühnendekoration war ein Hingucker, denn das Programm „Freibier for Future“ spielte sich in einer Brauerei ab. Das Prinzenpaar atmet vorm Einmarsch tief durch. Klar, sie haben noch immer Lampenfieber, gesteht Göran Richter. Tatsächlich schlüpft der Ortsvorsteher von Schwarze Pumpe mit seiner Frau Annett bereits zum vierten Mal zur närrischen Zeit in dieses Amt. „Wir waren in der 32., 33., 34. und nun zur 40. Saison das Prinzenpaar des PCC“, zählt der Prinz auf. „Es ist nicht so einfach, dieses Amt zu besetzen“, sagt er. Doch eine Saison ganz ohne Prinzenpaar sei nicht schön. „Uns macht es auch Spaß“, gesteht Göran Richter. Aber für die nächsten Jahre haben sich nun doch einige Pärchen angemeldet. „Wir freuen uns auf einen Generationswechsel“, sagt Richter (48). Er ist als Regierungsamtsrat bei der Bundesknappschaft tätig und deshalb beruflich sehr eingebunden.

Prinzengarderobe flink ausgeliehen

In diesem Jahr hat sich das Prinzenpaar die Garderobe bei Petra Engelmann in Bagenz ausgeliehen. Aber neu geschneidert hat die Bagenzerin für die Pumpschen auch schon. In den nächsten Tagen werden sie bei weiteren Vereinen zu Gast und zu Umzügen unterwegs sein. Und am 20. Juni wird wieder der große Sommerkarneval im Schwimmbad in Schwarze Pumpe gefeiert.