Die Kindertagesmutti Stefanie Kasprzyk von der Naturkindertagespflege „Kleeblatt“ in Spremberg bedauert, wie viele Senioren in der Corona-Krise ein einsames Dasein fristen. „Die Oma meines Mannes gehört auch zu den isolierten Senioren, zu denen jetzt niemand kann. Es herrscht Besuchsverbot“, erzählt die 38-Jährige. Stefanie Kasprzyk will Abhilfe schaffen und den Senioren wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Spremberger Kinder können mit Stiften und Wasserfarben malen

Mit ihren Kindern Cate (6) und Caley (3) hatte sie angefangen, bunte Bilder zu malen. Über das soziale Netzwerk Facebook startete sie daraufhin einen Aufruf, dass so viele Kinder wie möglich für ältere Senioren Bilder malen sollen. „Es gibt keinerlei Vorgaben. Ob Buntstift, Faserstift oder Wasserfarben – es sollen einfach farbenfrohe Bilder entstehen. Einige der abgegebenen Bilder enthalten sogar Grußbotschaften oder Osterwünsche“, sagt Stefanie Kasprzyk. Sie sammelt und will die Arbeiten den Pflegeeinrichtungen übermitteln.

„Bisher werden die Bilder im Seniorenzentrum der Lausitzperle abgegeben“, berichtet sie. Zehn Bilder habe sie schon bekommen. „Ich hoffe es werden noch mehr“, sagt die 38-Jährige. Zu Ostern möchte sie der Leiterin des Seniorenzentrums erneut Bilder überreichen. Abgegeben werden können bunte Bilder im Consulring 4 bei der Kindertagespflege „Kleeblatt“.