Bei einem Rettungseinsatz am Freitagmittag wollten Sanitäter einen psychisch auffälligen Mann an der Bundesstraße 169 in Lauchhammer im Landkreis Oberspreewald-Lausitz behandeln. Doch der Mann wollte das nicht. So griff der 38-Jährige die Besatzung des Rettungswagens und den Notarzt tätlich an. Dann zwang er sie, den Rettungswagen zu verlassen und fuhr mit dem Fahrzeug davon. Das teilt die Polizei am Sonntag mit.
Die sofort eingesetzten Streifenwagen der Polizei nahmen die Verfolgung des Mannes auf. Die Fahrt ging dabei über die Landstraße nach Ortrand, über die Autobahn 13 in Richtung Dresden bis in die Ortslage Ottendorf-Okrilla hinein, so die Polizei weiter. In Ottendorf-Okrilla stoppte der Mann seine wilde Fahrt und konnte durch die Polizei überwältigt werden.

Hoyerswerda

Verwirrter Mann in Psychiatrie in Dresden eingewiesen

Ein hinzugerufener Notarzt wies den Verwirrten in eine Psychiatrie in Dresden ein. Der Rettungswagen konnte dem Rettungsdienst unbeschadet übergeben werden.
Strafanzeigen wegen unbefugten Gebrauchs von Kfz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand gegen Personen die Vollstreckungsbeamten gleichstehen wurden angefertigt.
Weitere Nachrichten zu Einsätzen von Polizei und Feuerwehr in der Region gibt es auf unserer Blaulicht-Themenseite.