Der Fahrer eines Gefahrgut-Transporters ist am Samstag gegen 1.30 Uhr auf der A 13 kurz vor der Anschlussstelle Ortrand nach rechts in die Leitplanke gefahren. In der Folge kippte der Hänger um und landete auf dem Dach.

Da der Transporter Phosphorsäure geladen hatte, bestand die Gefahr, dass diese durch den Aufprall auslaufen könnte. Daher wurde die Gefahrstoff-Einheit des Landkreises Oberspreewald-Lausitz alarmiert.

Unterstützt wurde diese laut Leitstelle Lausitz von einem Großaufgebot von Einsatzkräften. Es waren bis in den Samstagvormittag hinein 113 Feuerwehrleute mit mehr als 30 Fahrzeugen vor Ort. Zum Glück ist die gefährliche Ladung durch den Unfall nicht beschädigt worden.

Der Fahrer des Unfallfahrzeugs wurde nur leicht verletzt. Die Schutzplanke ist laut Polizei auf einer Länge von rund 50 Metern beschädigt worden. Aus dem Lastwagen lief Diesel. Die Autobahn musste bis gegen 9 Uhr voll gesperrt werden.