(cw) Nach dem ersten Benefizkonzert junger Nachwuchskünstler zugunsten der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Prokids des Familiencampus Lausitz ist jetzt die Spendensumme an die glücklichen Empfänger übergeben worden. Insgesamt 4485 Euro kamen bei dem Benefizkonzert im März in der Extra-Kinowelt Schwarzheide zusammen. Das Geld ist jetzt an die Kinder und Jugendlichen von Prokids übergeben worden, teilt Unternehmenssprecher Ringo Jünigk vom Familiencampus Lausitz mit.

„Für das Geld werden lang ersehnte Fahrräder, förderpädagogische Reitstunden und eine Ferienfahrt finanziert“, erklärte Klaus Wylutzki, Leiter des Familienrings, zum Verwendungszweck der Spendengelder. Er bedankte sich bei den Initiatoren mit Gutscheinen für verschiedene Angebote am Familiencampus, beispielsweise für Übernachtungen im Schlafschön-Internat, Klettern oder Segwayfahren.

Das Benefizkonzert am 10. März war unter der Schirmherrschaft von OSL-Landrat Siegurd Heinze und von Dr.-Ing. Sokrates Giapapas sowie der Stiftung „Schenkt Kindern Sicherheit und Zukunft“ organisiert worden. Dabei hatten sowohl die Künstler als auch die Organisatoren auf ihre Gagen und Honorare verzichtet. Ein besonders emotionaler Moment sei es auch gewesen, als Prokids-Kinder selbst getextete und komponierte Stücke auf der Bühne präsentierten – motiviert von den beiden Prokids-Erziehern Harald Bergen und Sebastian Freitag. „Das trieb den Konzertbesuchern die Tränen in die Augen“, erklärte Simone Weber-Karpinski, Geschäftsführerin des Familiencampus Lausitz und der Klinikum Campus GmbH.