Ein Polizist ist am Sonntag bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalls verletzt worden. Ein Pkw-Fahrer war offensichtlich mit dem Handeln des Polizisten nicht einverstanden und verletzte diesen.
Auf der B169 bei Hörlitz hatte es am Sonntagnachmittag einen Unfall gegeben. Die hinzugerufene Polizei sperrte den Bereich ab und es kam dadurch zu Verkehrsbehinderungen. Ein Autofahrer, der die Unfallstelle passieren wollte, war mit den Verkehrsmaßnahmen nicht einverstanden und äußerte dies gegenüber einem Beamten, indem er ihn beleidigte, sagte Polizeisprecher Torsten Wendt.
Für die nachfolgende Anzeigenaufnahme begab sich der Polizist hinter das Fahrzeug des 63-jährigen Mannes. Dieser legte den Rückwärtsgang ein und fuhr den Polizisten an. Daraufhin kam es an der Fahrertür zu einem Handgemenge, wobei der Tatverdächtige den Beamten schlug und trat. Unter dem Einsatz von Pfefferspray konnte der Polizist den aufgebrachten Mann fixieren, erzählt Wendt weiter.
Gegen den 63-jährigen Fahrzeugführer wird nun wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.