Das ist mal eine Hausnummer: Der Chemieriese BASF in Schwarzheide will mehr als 100 Millionen Euro in sein eigenes Stromnetz investieren. Rekord! Das Projekt ist die größte Investition in die Infrastruktur des Standortes seit Übernahme durch die BASF im Jahr 1990 und übertrifft damit auch die im Sommer 2022 abgeschlossene Modernisierung des unternehmenseigenen Gas- und Dampfturbinenkraftwerks.
Wie die BASF in einer Pressemitteilung informiert, gehören der Bau einer neuen 20kV-Hauptschaltanlage sowie eines neuen 110kV-Schaltwerks mit dezentral, auf dem Werksgelände installierten Trafostationen zum Projektumfang. Die zum Einsatz kommenden Transformatoren seien dabei besonders geräuscharm.

Neue Schaltanlage bei BASF Schwarzheide soll 2026 ans Netz gehen

Als Hauptauftragnehmer für den gesamten Umfang der Hochspannungstechnik habe BASF den Verteilnetzbetreiber Mitnetz Strom binden können. Das zukünftige Schaltwerk der BASF Schwarzheide GmbH werde nach geplanter Inbetriebnahme im Jahr 2026 eine der größten Schaltanlagen im südlichen Brandenburg darstellen. Nach eigenen Angaben werden hierfür umfangreiche Leitungsarbeiten im Verteilnetz zwecks Anbindung des Schaltwerks durch die Experten der Mitnetz Strom durchgeführt. Geplant sei eine 1,8 Kilometer lange Stromleitung für das neue Umspannwerk. Insgesamt werde eine Verbindung mit drei Hochspannungstrassen hergestellt.
Henri Bahr (l.), Construction Manager seitens der BASF Schwarzheide GmbH, und Uwe Gröger, Baustellenkoordinator seitens MITNETZ STROM, auf dem Blockfeld, wo das zukünftige 110kV-Umspannwerk stehen wird.
Henri Bahr (l.), Construction Manager seitens der BASF Schwarzheide GmbH, und Uwe Gröger, Baustellenkoordinator seitens MITNETZ STROM, auf dem Blockfeld, wo das zukünftige 110kV-Umspannwerk stehen wird.
© Foto: Steffen Rasche
„Wenn unser Standort wächst, muss die Infrastruktur mitwachsen. Mit dieser Investition agieren wir vorausschauend und stellen uns zukunftssicher auf. Eine moderne, leistungsfähige Infrastruktur ist zentral für das Gelingen der Energietransformation an unserem Chemiestandort“, wird Julie De Keyser, Leiterin des Bereichs Site Services und Infrastructure der BASF Schwarzheide, in der Mitteilung zitiert.

Umspannwerk bei BASF Schwarzheide wird größtes Projekt für Mitnetz Strom

Matthias Plass, Leiter Netzregion Brandenburg der Mitnetz Strom, sagt: „Eine gut ausgebaute Infrastruktur ist essenziell für Unternehmen wie BASF sowie der weiteren Entwicklung der Region Lausitz. Als regionaler Netzbetreiber freuen wir uns, die Region und Unternehmen mit unseren Netzdienstleistungen zu unterstützen.“ Der Bau des Umspannwerks sei eine der größten Dienstleistungen der Mitnetz Strom bisher und die größte in der Netzregion Brandenburg.