Flüssiger Teer hilft
Seit einem Monat ist nun die wichtige Straße gesperrt. Experten rätseln über die Ursachen der Risse. Könnte es die Rainitza sein oder vielleicht die nicht richtig verfüllte Entwässerungsstrecke? Beides wird von den zitierten Fachmännern als unrealistisch ausgeschlossen. Was könnte es denn dann noch sein!
B169 zwischen Sedlitz und Senftenberg gesperrt Ist ein Fluss für die Risse in der B 169 verantwortlich?

Senftenberg, Sedlitz

Ist es möglich, dass beim Unterbau gepfuscht wurde? Aber erst mal große Panik, und die Straße wird gesperrt und keiner weiß, wie es nun weitergehen soll. Wie wir weiter lesen konnten, haben die Arbeiten zur Sicherung der Bundesstraße begonnen, was mehrere Monate dauern wird. Was nun tatsächlich passiert, das steht nicht in der Zeitung. Ist das alles nur eine Fehleinschätzung der „Experten“, wie wir es 2019 mit der Wasserhüpfburg am Badestrand von Großkoschen erleben mussten?
Es zeige mir mal einer eine Asphaltstraße ohne Risse, die gibt es auf jeder Straße, auch dort, wo keine Rainitza fließt und auch keine Altstrecken vorhanden sind. Kalte Winter und heiße Sommer setzen dem Belag neben den Rädern sehr viel zu. Mit flüssige Teer werden Straßenrisse gewöhnlich wieder saniert, und keiner redet mehr als nötig darüber.
Haben die Verantwortlichen vielleicht mal erwogen, die Straße nur für Lkw zu sperren und die Pkw weiterrollen zu lassen, bis Klarheit über die Ursachen besteht? Stattdessen quält sich der gesamte Verkehr jetzt durch die Städte und über Nebenstrecken, die dafür nicht gebaut wurden. Das Risiko von Verkehrsunfällen wird in Kauf genommen.
Götz Wendt, Senftenberg