Fast 3600 Hektar Land hat der Tagebau Meuro in den Jahren von 1958 bis 1999 umgegraben. Dabei mussten auch vier Orte in Gänze der Braunkohlengewinnung weichen, und zwar Sauo, Rauno, Reppist und Bückgen. Darüber hinaus besiegelte die Grube auch das Schicksal diverser Ortsteile, beispielsweise der...