Auf der A 13 zwischen Ruhland und Ortrand hat sich in Fahrtrichtung Dresden am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall ereignet. Wie die Leitstelle Lausitz informiert, ist ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug einem Pkw VW aufgefahren. Laut Polizeiangaben hat der Lkw-Fahrer bei einem Fahrstreifenwechsel den nachfolgenden Verkehr nicht beachtet. Dabei kam es zu Kollision mit dem Pkw. Die Einsatzkräfte wurden gegen 4.50 Uhr alarmiert. Vor Ort fanden sie den Fahrer des VW leicht verletzt vor, der daraufhin ohne Notarzt ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften zog eine Vollsperrung der Autobahnstrecke nach sich. Aufgrund dessen entwickelte sich ein Stau bis Höhe Schwarzheide. Seit 06:11 Uhr ist die Unfallstelle jedoch wieder geräumt gegeben und der Stau löst sich langsam auf. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf circa 12.000 Euro geschätzt.