Das Klinikum Niederlausitz hat mit Dr. med. Laura Hoppe eine neue Chefärztin für die Urologie gewinnen können. Sie folgt auf Dr. Wolfgang Schmidt. Die 47-Jährige war zuletzt Oberärztin der Klinik für Urologie am Städtischen Klinikum Dresden: „Mein Ziel ist es, den Patienten aus der Region Lauchhammer eine fachlich fundierte urologische Basisversorgung und die Behandlung von Tumoren auf dem gewohnt hohen Niveau anzubieten, sowie die plastisch-rekonstruktive Chirurgie neu ins Leistungsspektrum aufzunehmen“, so Hoppe.

Nach beruflichen Stationen als Oberärztin in Greifswald und Dresden wechselt die gebürtige Triererin nun in die Lausitz. „Ich sehe großes Potenzial einer weiterhin positiven Entwicklung der Urologie innerhalb des Klinikums Niederlausitz und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Medizinern und Pflegekräften im OP und auf Station 8 auf Augenhöhe. Die Kollegen der anderen Fachabteilungen können von mir in der interdisziplinären Zusammenarbeit kurze Wege, offene Worte und schnelle, fundierte Entscheidungsfindungen erwarten “, kündigt Hoppe an.

Expertin der plastisch-rekonstruktiven Urologie

Laura Hoppe zählt deutschlandweit zu den wenigen Experten für plastisch-rekonstruktive Urologie, sie verfügt über die Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie sowie Palliativmedizin und über Erfahrung in der Kinderurologie, der Mikrochirurgie, der Uroonkologie, der Beckenbodenchirurgie sowie der Sexualmedizin. „Wir werden in Lauchhammer wiederkehrende Harnröhrenverengungen zum Beispiel mit Mundschleimhaut rekonstruieren oder Harninkontinenz mit dem Einsatz eines künstlichen Schließmuskels behandeln können. Auch die Therapie von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen gehört zu meinem Portfolio“, so Hoppe.