Saal-Abende in Annahütte, Weiberfasching in Großräschen, Straßenumzüge in Schwarzheide und Schlüsselübergabe in Grünewalde. Endlich ist es wieder soweit. Am 11.11. um 11.11 Uhr wird die Karnevalssaison in Oberspreewald-Lausitz eröffnet. Nach zweijähriger Zwangspause wegen Corona sind die Narren nicht mehr zu halten.
Dabei hat es wohl niemand mehr so richtig geglaubt. Nach zwei aufeinander folgenden Absagen in 2020 und 2021 war die Luft auch in 2022 erst mal raus. Doch die Motivation konnte bei den Trainingslagern wieder herausgekitzelt werden, und Fröhlichkeit steckt an. Von Schwarzheide und Welzow über Grünewalde und Annahütte bis Ruhland und Großräschen laufen die Proben für den Karneval auf Hochtouren oder liegen schon in den letzten Zügen.

Die Bürgermeister dürfen jetzt ihre Schlüssel rüberreichen

„Alle sind richtig heiß auf Karneval“, beschreibt Ronald Simon (56), Präsident vom Karnevalclub Annahütte, die Stimmung im ältesten, 1948 gegründeten Karnevalsverein in Brandenburg und Berlin. Die Garden der Funken, Prinzen, Frauen, Polizei, Atollerie, der Elferrat und die „Gaudimu“, also die Guggemusikanten fiebern den Auftritten bei den großen Saal-Abenden entgegen.
„Annahütte total verrückt“, so der Schlachtruf. Annahüttes Ortsvorsteher Andreas Jurczyk kann sich sicher sein, dass ihm die Rathauskasse kommenden Freitag abgeknüpft wird. Zeitgleich darf auch Großräschens Bürgermeister Thomas Zenker um seine Krawatte bangen. Eine närrische Delegation vom Großräschener Carneval-Club (GCC) wird mittags vorm Rathaus die GCC-Flagge hissen.

Vorm Großräschener Rathaus wird die GCC-Flagge gehisst

Wie Viola Jahn von den Spaßikanten beim GCC berichtet, wird die Fahne über die gesamte Session bis Aschermittwoch (22. Februar 2023) wehen. Zünftig gefeiert wird der Karnevalsauftakt abends ab 18.11 Uhr, also zur besten Feierabendzeit, auf dem Marktplatz in Großräschen – mit Konfetti, Sekt und Polonaise.
Luftschlangen und Pfannkuchen gibt es auch vorm Ortsteilzentrum Grünewalde (Schulplatz 5). Hier darf Lauchhammers Bürgermeister Mirko Buhr um 18.11 Uhr den närrischen Vertretern der Carneval Clubs aus Grünewalde und Kostebrau die Schlüssel rausrücken. Zeitgleich muss auch der Bürgermeister im Elsterstädtchen Ruhland die Schlüssel rausrücken. Die Machtübernahme wird dann am Rathaus noch ausgiebig bei Musik, Bratwurst, Bier und Glühwein gefeiert.Und der Schwarzheider Carnevalclub zieht abends nach der Schlüsselübergabe vorm Bürgerhaus mit Fackeln und Laternen durch die Straßen, und zwar in Begleitung vom neuen Prinzenpaar.

Schwarzheider Carnevalclub feiert Premieren-Gala im Narrenhof

Gleich an den darauffolgenden Wochenenden geht es munter weiter. Am Sonnabend (12. November) zieht das närrische Volk aus Ruhland endlich wieder in sein geliebtes Vereinslokal, das „Schützenhaus Ruhland“ ein, und der Schwarzheider Carnevalclub feiert seine Premieren-Gala im Narrenhof (Lauchhammer Straße 16a). Unter dem Motto, „Der SCC total verrückt kehrt in die Kinderzeit zurück“, dreht sich alles um Spielzeugwelten und Kindheitshelden. Am selben Tag steigt im Clubhaus Annahütte (Weinbergstraße 14) ab 19.11 Uhr beim Jugendkarneval die Konfetti-Party, und eine Woche später (19. November) die Karneval-Party mit Tanz in allen Sälen.

Finsterwalde

Auch die Planungen für den Weiberfasching am Donnerstag vor Rosenmontag (16. Februar 2023) im Kurmärker-Saal sind schon jetzt in vollem Gange. Der Höhepunkt für die Damen wird laut Viola Jahn sicherlich wieder das Männerballett sein. Wenige Tage vorher gibt es aber noch einen anderen Grund zum Feiern, diesmal für alle Vereine und Geschlechter: Am 11. Februar, lädt der GCC anlässlich seines 44. Jahrestags zur Jubiläumsveranstaltung, ebenfalls in den Kurmärker-Saal ein. Kleine Gasteinlagen fürs Programm sind willkommen.

Karten reservieren für den Brigadekarneval im Clubhaus Annahütte

Karten reservieren sollte man auch für den „Brigadekarneval“ am 17. Februar 2023 im Clubhaus Annahütte. Laut Präsi Ronald Simon vom Karnevalclub Annahütte ist die Veranstaltung Wochen vorher ausverkauft. „Wir sind sehr zufrieden mit den Gästezahlen“, sagt er. Noch seien genug Karten da. Die Kapazitäten reichen für 800 Leute.
Für die Rosenmontags-Gala vom Schwarzheider Carnevalclub beginnt der Kartenvorverkauf erst zum Knut-Fest, also dem traditionellen Verbrennen der Weihnachtsbäume auf dem Narrenhof. Außerdem richtet der SCC dieses Jahr die „Karnevalwerkstatt“ für den Karnevalverband Lausitz e.V. aus.

Corona zwang den Karnevalsclub Lauchhammer in die Knie

Mehr als 40 Vereine aus dem Cottbuser Altkreis sind derzeit in dem Verband organisiert, darunter u.a. Ruhland, Großräschen, Annahütte, Schwarzheide, Calau und Hohenbocka. Am Sonnabend nach Aschermittwoch (25. Februar) treffen sie sich zum internen Abschluss der Session. Wie SCC-Präsi Detlef Lücke berichtet, wolle man beim Präsidentenstammtisch nochmal die Session Revue passieren lassen.
Außerdem werden nochmal die Höhepunkte aus den Programmen der verschiedenen Vereine gezeigt. Nur der Karnevalsclub Lauchhammer ist nicht mehr mit dabei. „Leider“, so Lücke. Der Verein habe im Frühjahr 2021 aufgegeben. Wegen Corona nahm der Mitgliederschwund überhand. Zum Schluss waren es nur noch zwei.

Karneval im OSL-Kreis: Die wichtigsten Daten

„Alaaf“, „Helau“ und „Ahoi“. Zu Karneval, der auch die fünfte Jahreszeit in OSL genannt wird, dreht sich alles um das jecke Treiben. Zur Freude der Karnevalisten fällt der Auftakt für die diesjährige Karnevalssaison am 11.11. um 11.11 Uhr auf einen Freitag. Weiter geht die Session mit der Weiberfastnacht (Donnerstag, 16. Februar 2023) über Rosenmontag (Montag, 20. Februar 2023) bis hin zum Aschermittwoch (Mittwoch, 22. Februar 2023). Während dieser Zeit gibt es Karnevalssitzungen und Umzüge in vielen Orten. Mit Karneval wird die Zeit vor der Fastenzeit zelebriert.