In Ruhland laufen die Vorbereitungen zur Evakuierung der Stadt auf Hochtouren, nachdem am Dienstag bei Sondierungsarbeiten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes auf der Großbaustelle des Bahnhofs-Vorplatzes in Ruhland ist eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe entdeckt worden war. Verantwortliche der Amtsverwaltung Ruhland, des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Cottbus, des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Deutschen Bahn AG informierten am Mittwochmorgen über den aktuellen Stand. Demnach müssen alle Bewohner in einem Sperrkreis von 1000 Metern rund um den Bahnhof ihre Häuser und Wohnungen bis 8 Uhr am Donnerstagmorgen verlassen haben. Insgesamt müssten bis zu 2400 Menschen ihre Häuser verlassen.

Bustransfer zu den Sammelunterkünften in Schwarzheide

Ab 8 Uhr fahren ab dem Marktplatz in Ruhland Busse zu den Sammelunterkünften nach Schwarzheide. Bürger sollten zunächst den SeeCampus Niederlausitz, Lauchhammer Straße 33, 01987 Schwarzheide, ansteuern. Erst bei Bedarf steht später zusätzlich das Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH sowie die Turnhalle der Grundschule Wandelhof zur Verfügung.

Innerhalb des Sperrkreises liegen auch zwei Kindertagesstätten und ein Altenpflegeheim. Wenn keine private Betreuung der Kinder organisiert werden kann, stehen in der Kita in Hohenbocka und Guteborn Ausweichplätze bereit. Transportfähige Bewohner des Altenpflegeheimes werden in den SeeCampus Niederlausitz gebracht. Nicht gehfähige Personen kommen im Klinikum Niederlausitz unter.

Kampfmittelbeseitigungsdienst rechnet mit einer Stunde Arbeit

Die Verantwortlichen empfehlen den Bewohnern, beim Verlassen der eigenen Räumlichkeiten die Jalousien zu schließen. Außerdem sollen sie einen Vorrat unter anderem an Lebensmitteln, Getränken und Medikamenten mitnehmen. Haustiere können in der Regel vor Ort verbleiben, auf die Versorgung mit genügend Futter und Wasser sollte aber geachtet werden.

Sobald der Sperrkreis geräumt ist, beginnt der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit seiner Arbeit. Amtsdirektor Christian Konzack rechnet damit, dass die Kontrolle des Sperrkreises etwa zwei Stunden dauern werde. Dann erst werde „grünes Licht“ für die kontrollierte Sprengung gegeben. Die Arbeiten werden nach Ansicht der Experten eine Stunde in Anspruch nehmen.

Erhebliche Verkehrseinschränkungen rund um Ruhland

In der Zeit kommt es auch zu erheblichen Beeinträchtigungen im Schienen- und Straßenverkehr:

Alle Verkehrswege in Richtung Ruhland sind ab 8 Uhr gesperrt

Ab 7.30 Uhr kann der Ort Ruhland mit dem ÖPNV nicht mehr bedient werden

Vier Linienfahrten entfallen ersatzlos:

Linie 622, Fahrt 7, ab 8 Uhr (Senftenberg–Lauchhammer)

Linie 620, Fahrt 8, ab 8:20 Uhr (Hohenbocka–Senftenberg)

Linie 613, Fahrt 13, ab 8:40 (Altdöbern–Senftenberg)

Linie 617, Fahrt 10, ab 9 Uhr (Senftenberg–Lauchhammer)

Der Schienenverkehr auf den Linien S4 (Wurzen-Leipzig-Hoyerswerda), RE15 (Dresden-Hoyerswerda) und RE18 (Dresden-Cottbus) wird ab morgen, 8 Uhr, eingeschränkt sein.

Erst nach Überprüfung der Bahnanlagen auf eventuelle Schäden durch die zu erwartende Detonation kann der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden.

Bürger können sich über die App DB Navigator über mögliche Änderungen im Fahrplan informieren

Bei allen Fragen und beim Bedarf von Unterstützung steht das Amt unter 0172 2117964 zur Verfügung.

Evakuierung von 2400 Bewohnern startet am Donnerstag, 8 Uhr Ruhland im Ausnahmezustand

Ruhland