Zu einem Feuer in Lindenau im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ist die Feuerwehr am Freitagabend, 5. August, ausgerückt. Das teilt die Leitstelle Lausitz mit. Der erste Notruf ging dort gegen 19.45 Uhr ein. Zunächst war von einem Gebäudebrand die Rede gewesen.
Doch vor Ort stellte sich heraus, dass mehrere Strohballenhaufen in Flammen standen. Das Stroh war unweit eines Kuhstalls gelagert – ein Nebengebäude von und ein Radlader sind laut Leitstelle niedergebrannt sein. Tiere sind nicht zu Schaden gekommen.
In Lindenau waren 15 Feuerwehren im Einsatz, zwei Rettungswagen und ein Notarzt. Unter anderem sind die Feuerwehren aus Lindenau, Ortrand, Kleinkmehlen, Kroppen, Frauendorf, Tettau, Großkmehlen, Lauchhammer Mitte und Frauwalde vor Ort. Auch aus dem benachbarten Elbe-Elbe-Kreis kommt Unterstützung bei der Brandbekämpfung. Wie die Leitstelle Lausitz weiter berichtet, wurden bei den Löscharbeiten zwei Feuerwehrmänner durch das Einatmen von Rauchgasen verletzt.
Noch am Samstag, 6. August 2022, waren die Feuerwehrleute mit Löscharbeiten beschäftigt. Der entstandene Schaden wird auf über eine Million Euro beziffert. Spezialisten der Kriminaltechnik beginnen am Montag, 8. August, mit der Brandursachenermittlung.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.