Von Marco Kloss
und Frank Thiemig

Aller guten Dinge sind drei? Nach zwei Niederlagen beim 1. FC Frankfurt in den Jahren 2013 und 2018 soll es für Grün-Weiß Lübben im dritten Anlauf den ersten Sieg geben. Mit dem überraschenden Erfolg am letzten Wochenende schöpften die Grün-Weißen neuen Mut im Abstiegskampf und wollen eine Serie gegen den Tabellenzweiten starten.

Im Hinspiel mühte sich der FSV Brieske/Senftenberg bei Aufsteiger Schlieben zu einem knappen 1:0-Sieg. Im Rückspiel in der Elsterkampfbahn werden Trainer Steffen Rietschel wieder einige Stammspieler fehlen, so dass auch diese Partie kein Selbstläufer wird. Als Favorit wollen die Knappen natürlich die Niederlage aus Fürstenwalde ausgleichen und werden versuchen, einen erfolgreichen Heimstart hinzulegen.

In der letzten Saison noch doppelt erfolgreich, stehen die Zeichen in dieser Saison auf zweifache Niederlage für Vetschau im Duell mit Wildau. Nur die kühnsten Optimisten rechnen mit einem Punktgewinn der Mannschaft von Nicky Marx.

Wie im Hinspiel treffen bei der Begegnung VfB Hohenleipisch gegen SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 1912 zwei 2:0-Auftaktsieger aufeinander, allerdings stehen die Hohenleipischer diesmal vor einer deutlich schwierigeren Aufgabe als zu Saisonbeginn, weil die Eintracht ihre Start-Probleme mehr als überwunden und sich stabilisiert hat und die Tabelle anführt. Nach dem Vorwochensieg gegen den stark aufgerüsteten Geheimfavoriten Großziethen werden die Gäste, die sich in der Winterpause personell noch einmal etwas verstärken konnten,  mit breiter Brust auflaufen und sich auch für die Hinspielpleite revanchieren wollen. Die VfB-Elf ist demnach nicht nur in der Defensive gegen Top-Torjäger Goslinowski gefordert, sondern in allen Mannschaftsteilen, will man das eigene Punktekonto auffüllen.

Im Abstiegskampf gefordert, erwartet der VfB Hohenleipisch II zum ersten Rückrundenspiel den SC Spremberg, der in der Vorwoche schon gut startete und Ortrand bezwang. Auch der Kolkwitzer SV wusste einen erfolgreichen Start hinzulegen und reist zu den treffsicheren Altdöbenern, die ihrerseits den Spitzenreiter stürzen wollen. Für den FC Lauchhammer wird die Partie in Döbern zur erneuten Bestandsaufnahme. Die Hoffnung, etwas Zählbares einzusammeln, ist bei erst einem Auswärtssieg aber verschwindend gering. Der VfB Herzberg plant eine erfolgreiche Rückrunde und hat beim ersten Spiel von Neutrainer Voigt Bad Liebenwerda zu Gast. Nach dem Trainerwechsel in Großräschen soll bei Fichte Kunersdorf die Trendwende geschafft werden. Die starken Fichte-Kicker wissen aber um ihre Heimstärke und wollen den Anschluss an Rang vier nicht verlieren. Von vier auf einen Punkt wollen die Spieler des Spremberger SV den Rückstand auf Friedersdorf verkürzen. Die Gäste, mit dem späten Ausgleich in der Vorwoche, sind gewillt, den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Zum Mittelfeldduell erwartet Eintracht Ortrand den VfB Cottbus und hofft, nach eigener Ansicht, auf mehr Schiedsrichterglück und einen Sieg. Brieske/Senftenberg II setzt am Wochenende aus und spielt dafür ein Freundschaftsspiel gegen den VfB Weißwasser.